Onkel Tom's Hundehütte

"Streuner Seelen" - Strassenhunde in Rumänien

Infos zu den Spendenaktionen

(Allgemeine Informationen für jene, die wirklich durch Spenden unterstützen möchten)


Im Wesentlichen geht es bei meinen Spendenaktionen, die dritte folgt in Kürze, um das Einsammeln von reinen Sachspenden, die ich dann selber später entweder per Paketservice oder persönlicher Lieferung zu einem Sammelpunkt in Schwaig bei Nürnberg bringe. Dem Sitz des Fördervereins der Tiernothilfe Siebenbürgen e.V., welcher den Verein von ASIPA in Suceag bei Cluj (Ro) unterstützt. Der Verein in Suceag verfügt über einen Shelter sowie eine Außenstelle, weiter außerhalb. Ich war selber vor Ort am 15.02.2020 und besuchte bei Stationen. 2019 besuchte ich nur den Shelter in Suceag. Über den damaligen Besuch (2019) enstand ein Video-Doku.

Weitere Unterstützungs-Möglichkeiten sind finanzieller Art, die aber nach Möglichkeit die Spender bitte unmittelbar an die, wofür es bestimmt sein soll, anweisen möchten (vorzugsweise per Paypal).

Neben dem bereits genannten Förderverein der Tiernothilfe Siebenbürgen e.V. (spende@tiernothilfe-ev.de) gibt es noch TAC (Transylvania Animal Care) in Cluj, wo nahezu jeder ehrenamtlich tätig ist und man sich um Kastrationen und teils gravierende Notfälle kümmert. Die Leiterin von TAC durfte ich neben ihren Kolleginnen am 14.02.2020 kennenlernen. TAC kann man über Paypal unterstützen: paypal.me/HelpTAC). Über TAC kommt auch der erste Artikel von meinem Rumänien-Aufenthalt vom 14.-17.02.2020 sehr zeitnah online.

Neben den beiden Institutionen gibt es auch zwei Privatpersonen, die sich sehr um die Strassenhunde (Versorgung über Futterstellen oder durch Aufnahme in Pflegestellen) kümmern. Beide habe ich in Cluj bzw. Floresti ebenfalls persönlich getroffen und über beide folgt auch noch ein Artikel / Video.

Am 16.02. traf ich Iris, eine deutsche Rentnerin, die ihren Lebensmittelpunkt von Deutschland nach Floresti verlegte, um sich ohne Rücksicht auf ihre persönlichen Belange um die Strassenhunde zu kümmern. Sie fährt mehrmals täglich mehrere Futterstellen an und füllt die Näpfe auf und sorgt -nach Möglichkeit- auch für medikamentöse Betreuung und bringt die aufgefundenen Fellnasen zum Tierarzt zwecks Kastrationen. Finanziert wird es überwiegend aus ihrer eigenen Tasche und ich finde, dass es eine gute Sache ist, sie zu unterstützen: https://paypal.me/pools/c/8lkOqZVE6h 
Mehr Infos zu Iris erfährt man in ihrer eigenen Facebook-Gruppe.

Zu guter Letzt noch Ana Maria Max, eine junge Frau, die seit Jahren sich um Strassenhunde kümmert. Wenn sie welche auffindet, nimmt sie sie in ihre Obhut, entweder daheim oder bringt sie in einer privaten Pflegestelle unter. Neben Futter stemmt sie auch die medizinische Versorgung. Sie traf ich ebenfalls am 16.02.2020 und werde auch über sie noch einen ausführlichen Artikel veröffentlichen. Ich musste selber erleben, wie nahe Freude und Trauer nebeneinander liegen... wir fanden einen jungen Hund, Husky-Mix, lebenfroher ausgehungerter Bursche und niemand konnte ahnen, dass er knapp eine Woche später an einer Infektion mit Parvo-Viren verstarb. Etwas, was mir noch immer nachhängt. Um ihre Hilfe zu finanzieren, fertigt sie im Auftrag Portraits der Hunde ihrer Auftraggeber an. Bella malte sie auch und das Ergebnis war bombastisch. Leider ist sie aber auch Spenden angewiesen und wer sie unterstützen möchte: Paypal ana_maria_max@yahoo.com

Es besteht auch die Möglichkeit unmittelbar an mich etwas anzuweisen (Paypal: TomsStreunerSeelen@gmail.com oder alternativ paypal.me/pools/c/8nwwPxxmv5). Dazu möchte ich jedoch sagen, dass ich diese Spenden dann dafür verwende, um -sofern keine Verwendungsbitte angegeben wird- individuell den Strassenhunden und ihren Versorgern zu helfen, also wenn zB Iris dringend ein Medikament besorgen muss, sie untestützt wird. Allerdings muss ich dazu auch sagen, dass ich keine Spendenquittung ausstellen kann. 

Bei Fragen? Stellt sie einfach oder schreibt mich an.

Wuppertal, den 19.03.2020

Tom Pedall